Wir machen Saft aus Ihren Äpfeln, Birnen und Quitten


So verarbeite ich Ihr Obst zu leckerem Saft oder Most

Obstannahme

Wenn Sie Ihr Obst nach Sottmar bringen, sollten Sie möglichst gesundes und sauberes Obst ohne Blätter und Äste auswählen. Sehr schmutzige Äpfel sollten Sie besser vorher waschen. Offensichtlich faule Früchte sortieren Sie bitte aus. Bringen Sie bitte mindestens 50kg Obst mit. Nur so kann ich gewährleisten, dass Sie auch ihren eigenen Saft erhalten.

Nach der Obstannahme wird Ihr Obst nochmals gesichtet und in einer Waschanlage von Staub und Blattresten befreit. Nur sauberes Obst bringt auch haltbaren und schmackhaften Saft hervor. Bitte bringen Sie nur ungespritztes Obst.

Maischen und Pressen

Über einen Elevator gelangt das Obst aus der Waschanlage in die Obstmühle, wo es zur Obstmaische zerkleinert wird.

Die Maische wird dann in mehreren Lagen zwischen Presstücher auf unsere Packpresse gegeben, die mit bis zu 380 bar Pressdruck den Saft aus den Äpfeln presst. Heraus kommt ein feintrüber, naturbelassener Apfelsaft. Ganz bewußt setzen wir auf die traditionelle und arbeitsintensive Packpresse, die einen viel klareren Saft erzeugen lässt, als moderne Bandpressen. Wir wollen die beste Qualität für Ihren Saft. Übrig bleibt zuletzt der Trester aus Schalen, Kernen und Feststoffen, den wir soweit möglich als Tierfutter weiterverwerten. Aus diesem Grund nehmen wir auch nur ungespritztes Obst an.

Der gepresste Saft wird in einem Auffangbehälter aus Edelstahl zwischengelagert und wartet dort auf die Abfüllung in Ihre Flaschen oder die Bag-In-Box Beutel. Sie haben nun die Wahl, ob der Saft durch Erhitzen haltbar gemacht werden soll, oder ob sie ihn als "Süßmost" abfüllen möchten, weil sie ihn entweder selbst weiterverarbeiten, sofort trinken, oder zu Wein verarbeiten wollen.

Haltbar machen durch Erhitzen (Pasteurisieren)

Ihren Saft mache ich durch Pasteurisieren haltbar. Dabei durchströmt der Saft von einer Pumpe angetrieben einen Durchlauferhitzer, in dem er auf 79 Grad Celsius erhitzt wird. Diese Temperatur tötet alle Keime und Hefepilze im Saft ab, erhält aber gleichzeitig möglichst viel des Eigengeschmacks des Saftes.

Abfüllen im Bag-In-Box System

Bag-In-Box heißt soviel wie Beutel-In-Kiste. Den heißen Saft fülle ich in sterile 5-Liter oder 3-Liter PE-Beutel mit einem praktischen Zapfhahn ab, die den Saft für mindestens ein Jahr konservieren. Die Vorteile dieses Systems sind gegenüber der Flaschenabfüllung das geringe Gewicht, der entfallende Spül- und Transportaufwand für die Verpackung, die schnellere Abfüllung, der Lichtschutz und die Bruchsicherheit.

Ein großer Vorteil der PE-Beutel ist auch, dass sie nach Anbruch noch mindestens 4 Wochen haltbar sind, da beim Verbrauch keine Luft und damit Keime und Pilze in den Beutel gelangen können.

Zu den Beuteln bieten wir Ihnen passende Kartons als Umverpackung an. Diese machen den Saft gut stapel- und lagerbar. Die Kartons sollten Sie nicht wegschmeißen. Sie sind mehrmals wiederverwendbar.

Abgefüllte Bag-In-Box Gebinde haben eine Haltbarkeit von mindestens 1 Jahr bei sachgemäßer Lagerung. Bewahren Sie die Beutel möglichst kühl und trocken auf.

Abfüllen in mitgebrachte Flaschen

Die Abfüllanlage erlaubt ebenfalls die parallele Befüllung ihrer mitgebrachten Flaschen. Gerne können Sie Ihre eigenen Flaschen für die Abfüllung mitbringen. Dabei sollten Sie auf folgendes achten:

Bitte beachten Sie: Da ich nicht jede Flasche kontrollieren kann, übernehme ich für mitgebrachte Flaschen keine Haltbarkeitsgewähr.

Mein Tipp: Bringen Sie sich ein Gefäß mit, in dem Sie frischen, unerhitzten Saft zum "Sofortverzehr" abfüllen können. So können Sie dieses unvergleichliche Geschmackserlebnis mit nach Hause nehmen.